Was ist das? Geschichte Disziplinen Veranstaltungen Punkte Literaturhinweise

 

Biathlon - Was ist das?

 

Es gibt Dinge, die überhaupt nicht zueinander passen, und dennoch versucht man, sie miteinander zu verbinden. Nach konditioneller Höchstbelastung und maximaler körperlicher Anstrengung umschalten auf Ruhe, volle Konzentration, Präzision und eine sichere Hand. Bewegungsabläufe miteinander verschmelzen lassen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Eine echte Herrausforderung! Für die meisten Biathleten und Fans der Reiz, das Faszinierende an ihrer Sportart.

Biathlon ist eine olympische Wintersportdisziplin, die sich aus Skilanglauf und Schießen mit einem Kleinkalibergewehr zusammen setzt. Der Begriff stammt aus dem Griechischen. "Bi" (zwei) und "athlon" (Kampf) bedeuten zusammen soviel wie Doppelkampf oder Doppelwettkampf.

zurück

 

Biathlon Geschichte

 

Auf Ski ähnlichen Konstruktionen stapften sie durch tiefen Schnee und Kälte, bewaffnet mit Pfeil und Bogen oder Speer, um damit zu Jagen. Und sie sorgten auch dafür, dass man noch ungefähr 5000 Jahre später von ihrem Existenkampf weiß. In Norwegen entdeckte man Höhlenzeichnungen, deren Entstehung etwa so weit zurück liegt.
In unserer Zeit bekam die Kombination aus Jagd, Ski und Waffen zunehmend militärischen Charakter.
Die erste historische Aufzeichnung eines Biathlonwettkampfes beschreibt eine Veranstaltung im Jahr 1767.

1767 Soldaten an der schwedisch-norwegischen Grenze tragen den ersten biathlonähnlichen Wettkampf aus.
1861 Der "Trysil Rifle and Ski Club", vermutlich der erste Skiclub der Welt, wird in Norwegen gegründet.
1924 Der militärische Patrouillenlauf ist in Chamonix, Frankreich, erstmals olympischer Demonstrationswettbewerb.
1948 Die UIPM, der internationale Verband für Modernen Fünfkampf, wird gegründet.
1953 Biathlon wird in die UIPM aufgenommen.
1957 Die erste Biathlon-Weltmeisterschaft wird in Saalfelden, Österreich, ausgetragen.
1960 Biathlon ist erstmals im olympischen Programm (20 km Männer).
1966 Bei der WM in Garmisch-Partenkirchen werden erstmals Staffelrennen ausgetragen.
1967 Aus UIPM wird UIPMB, nach der Sportart wird auch der Buchstabe "B" in den Verband aufgenommen.
1978 Einführung des Kleinkalibergewehrs (5,6 mm).
1984 Im französischen Chamonix werden erstmals Weltmeisterschaften der Frauen ausgetragen.
1989 In Feistritz, Österreich, finden die ersten gemeinsamen Welt-Titelkämpfe von Männern und Frauen statt.
1992 Frauenwettkämpfe erstmals im olympischen Programm.
1993 Gründung der Internationalen Biathlon Union (IBU).
1996 In Hochfilzen, Österreich, werden die ersten Sommer-Biathlon-Weltmeisterschaften ausgetragen.
1998 Die IBU trennt sich endgültig von der UIPMB und wird vom IOC als internationaler olympischer Wintersportverband anerkannt.
zurück
 

Biathlon Disziplinen

 

Disziplin Streckenlänge
Männer / Frauen
Schießen Fehlschuß
Einzel 20 km / 15 km Liegend-Stehend-Liegend-Stehend 1 Strafminute pro Fehler
Sprint 10 km / 7,5 km Liegend-Stehend 1 Strafrunde pro Fehler
Verfolgung 12,5 km / 10 km Liegend-Liegend-Stehend-Stehend 1 Strafrunde pro Fehler
Massenstart 15 km / 12,5 km Liegend-Liegend-Stehend-Stehend 1 Strafrunde pro Fehler
Staffel 4 x 7,5 km / 4 x 6 km Liegend-Stehend 3 Nachlader, dann eine Strafrunde je nicht getroffener Scheibe
 

Geschossen wird mit Kleinkalibergewehren auf 5 Scheiben (Scheibenentfernung: 50 m), der Scheibendurchmesser beträgt 45 mm beim Liegendschießen und 115 mm beim Stehendschießen.
Die Waffe (angepaßt an jeden einzelnen Athleten) hat ein Mindestgewicht von 3,5 kg, wiegt bei den meisten aber ca. 4 kg. Das Abzugsgewicht darf 500 g nicht unterschreiten.
Den Biathlon-Weltcup gibt es übrigens seit 1977/78 (Männer) bzw. 1986/87 (Frauen).

Etwas ausführlichere Informationen zu den einzelnen Disziplinen

Einzel:

  • älteste Biathlondisziplin: erste Weltmeisterschaft 1958 (Männer) / 1984 (Frauen), erstmals olympisch 1960 (Männer) / 1992 (Frauen)
  • längste Wettkampfstrecke: 20 km (Männer), 15 km (Frauen)
  • die vier Schießübungen werden abwechselnd S-L-S-L absolviert
  • je Fehlschuß wird 1 Strafminute aufgeschlagen, d. h. das Schießen hat in dieser Disziplin einen etwas höheren Stellenwert als in den anderen
  • der Startabstand beträgt 30 Sekunden

Sprint:

  • seit 1974 (Männer) / 1984 (Frauen) im WM-Programm, olympisch seit 1980 (Männer) / 1992 (Frauen)
  • bis auf die Staffel die kürzeste zu laufende Strecke: 10 km (Männer) bzw. 7,5 km (Frauen)
  • zwei Schießübungen: L-S
  • je Fehlschuß muß eine Strafrunde à 150 m gelaufen werden
  • der Startabstand beträgt 30 Sekunden

Verfolgung (Jagdrennen):

  • im Bestreben attraktivere Wettkampfformen zu etablieren, wurden Verfolgung und Massenstartrennen (s. u.) ins Wettbewerbprogramm aufgenommen. Beiden Wettkämpfen ist gemein, daß sie für Zuschauer (und Athleten) wesentlich "übersichtlicher" sind, zudem ist die Wettkampfdauer (wichtig für Fernsehübertragungen!) um ein mehrfaches kürzer.
  • seit 1996/97 im Weltcupprogramm, erste Weltmeisterschaft 1997, olympisch seit 2002
  • die Streckenlänge beträgt 12,5 (Männer) bzw. 10 km (Frauen)
  • vier Schießübungen: L-L-S-S
  • je Fehlschuß muß eine Strafrunde à 150 m gelaufen werden
  • startberechtigt sind die 60 Besten aus einem vorausgegangenen Qualifikationswettkampf (meist Sprint, seltener Einzel)
  • die Startreihenfolge und Startabstände ergeben sich aus dem Qualifikationswettkampf (war dieser ein Einzelwettkampf, werden die Zeitabstände halbiert)

Massenstart:

  • die jüngste Biathlondisziplin, wird seit 1998/99 im Weltcup gelaufen, erste WM 1999, wird 2006 olympisch
  • die Streckenlänge beträgt 15 km (Männer) bzw. 12,5 km (Frauen)
  • vier Schießübungen: L-L-S-S
  • je Fehlschuß ist eine Strafrunde vom 150 m zu laufen
  • startberechtigt sind die ersten 30 des Gesamtweltcups. Bei Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen gelten besondere Nominierungsregeln

Staffel:

  • wurde erstmals 1966 (Männer) bzw. 1984 (Frauen) gelaufen, olympisch seit 1986 bzw. 1992
  • Streckenlänge: 4 x 7,5 km (Männer), ab der Saison 2002/03 bei den Frauen nur noch 4 x 6 km
  • zwei Schießübungen: L-S
  • pro Schießprüfung stehen 3 Nachladepatronen zur Verfügung, sind dann noch immer Scheiben ungetroffen, muß pro Fehler eine Strafrunde à 150 m gelaufen werden

Mannschaft (Team):

  • dieser Wettkampf erfuhr mehrere Regeländerungen, konnte sich nie wirklich durchsetzen und wurde 1999 zum letzten Mal ausgetragen

Das Regelwerk der IBU findet man unter www.ibu.at/rules/index.html - allerdings nur auf englisch. Leider werden die Seiten der IBU nicht regelmäßig aktualisiert. 

zurück

 

Biathlon Veranstaltungen

 

Olympische Winterspiele werden alle vier Jahre ausgetragen. Seit 1960 in Squaw Valley die Biathlonwettbewerbe der Männer, 1992 in Albertville kamen dann auch die frauen dazu.Vier Entscheidungen gehören momentan zum olympischen Programm - der Sprint, der Verfolgungswettbewerb, der Einzelwettkampf und die Staffel.

Weltmeisterschaften gibt es jedes Jahr, seit 1958 bei den Männern und ab 1984 auch bei den Frauen. Das WM-Programm umfasst jeweils fünf Entscheidungen bei Männern und Frauen. Neben den Sprints, den Einzelwettkämpfen und Staffeln werden auch Verfolgungswettbewerbe und Massenstartrennen ausgetragen. In Olympiajahren gibt es keine kompletten Weltmeisterschaften. Nur für Wettbewerbe, die nicht im olympischen Programm sind, werden in diesen Jahren Weltchampionate ausgerichtet. (z. Zt. nur Massenstartwettkämpfe)

Die Weltcupveranstaltungen sind der rote Faden jedes Biathlonwinters. In der Regel werden je Saison in neun Orten Weltcupwettkämpfe ausgetragen wobei in jedem dieser Orte sechs Rennen gestartet werden.
Bei jedem Weltcup, jeder Weltmeisterschaft und bei olympischen Wettbewerben werden Weltcuppunkte vergeben.

zurück
 

Biathlon Weltcuppunkte

 

Platz

Punkte

Platz

Punkte

1

50

von 7

32

2

46

bis 15

16

3

43

jeweils 2 Punkte weniger

4

40

von 16

15

5

37

bis 30

1

6

34

jeweils 1 Punkt weniger

zurück

 

Literaturtips

Eine persönliche Auswahl

 

In "Biathlon - verständlich gemacht" von Wilfried Hark gibt es neben vielen Fotos und Kurzporträts einiger Athleten auch ausführliche Informationen zur Biathlongeschichte, Regeln und Material.
Wilfried Hark:
Biathlon - verständlich gemacht

128 S.
Copress Verlag, München 2001
Preis: 12,90 €

 

Außerdem gibt es seit 2001 "Biathlon. Das Magazin". Bisher sind drei Ausgaben erschienen, die u. a. bei den Weltcupveranstaltungen vertrieben wurden. Herausgegeben wird es von der brainprint media. Es besteht die Möglichkeit zum Abonnement, außerdem können die drei bisher erschienen Ausgaben dort nachbestellt werden.
Preis: 3 € (5,50 € incl. Versand)
Infos unter http://www.brainprint-media.de/
zurück